Kampor

Kampor befindet sich im Nordwesten der Insel Rab und erstreckt sich von der Bucht Euphemia, Suha Punta, einem bekannten FKK-Strand Kandarola, der Halbinsel Frkanj bis zur weitreichenden Bucht Kampor und Halbinsel Kalifront mit dem unter Naturschutz stehenden Waldreservat Dundo.

Es ist der einzige Platz auf der Insel, der am meisten das Aussehen eines alten Fischerdorfs behalten hat.

Eine hohe Anzahl großer und kleinerer Buchten bei dem Sandstrand Mel und in der Nähe des Waldes Kalifront stellen ein Paradies für Ruhe suchende Gäste dar. Eine enspannte Atmosphere garantiert die unberührte Natur, weshalb Kampor der perfekte Urlaubsort für Familien mit Kindern und Gäste, die mir einer Barke kommen, ist.

Das unter Naturschutz stehende Waldreservat Dundo auf der Halbinsel Kalifront ist eine Oase für Wanderer und Radfahrer.

Mit seinen zahlreichen Wander- und Radwegen ist Kampor ein idealer Platz für Liebhaber des Wanderns und Radfahrens. Hier kann man auch einen Fahrrad mieten.

 

Was die Sport- und Freizeitangebote anbelangt, gibt es hier eine Tauchschule für die Liebhaber der Unterwasserwelt, Tennisplätze, Plätze, wo man Boccia spielen kann, einen Basketball- und Fußballplatz.

Eine Besonderheit des Ortes ist das St.-Euphemia-Kloster, ein Franziskanerkloster zu Ehren der Heiligen Euphemia, der Patronin des Ortes und der Pfarre. Einen Teil des Klosters bildet das ethnografische Museum der Stadt Rab mit der Bildergalerie des Mönchs Ambrož Testen, die gleichzeitig die Dauerausstellung ist. Das Kloster rühmt sich auch mit einer der ältesten Bibliothek in diesem Teil der Adria.

Obwohl heute der Tourismus die Haupttätigkeit der Bewohner von Kampor ist, beschäftigten sie sich früher mit der Fischerei und Landwirtschaft, die auch heute nicht vernachlässigt werden. Deswegen sollen sie nicht überrascht sein, wenn sie auf erstklassige Restaurants stoßen. Diese werden Ihnen die authentische Raber Küche präsentieren, seien es Fisch- und Meeresfrüchte-Spezialitäten, Hummer und Ähnliches oder Fleisch, Lamm oder Schweinefleisch vom Grill; auch bekannte Süßspeisen, wie z.B. die Raber Torte. Alles ist mit Gewürzen und Kräutern der Insel, sowie mit hochwertigem Olivenöl und einem Glas erstklassigen einheimischen Weins in einem angenehmen Ambiente verfeinert, ein vollkommenes gestronomisches Erlebnis wird garantiert.

Unterhaltung am Abend finden Sie in einem der Cafés oder Restaurants und für die mit höheren Erwartungen empfehlen wir einen Ausgang in die Nachbarstadt Rab.

Die Gäste können örtliche Festlichkeiten am Ostermontag – Magdalenino und zum Gedenktag der Hl. Eufemia am 16. September, sowie an traditionellen Fischerabenden, die im Juli und August stattfinden, verschiedene Kulturveranstaltungen und unterhaltende Programme genißen.

 

Aus diesem Grund besuchen Sie Kampor und lassen Sie sich von der Schönheit des Ortes überzeugen.

Sträde

Die Insel ist eine beliebte Badedestination mit der Dauer der Badesaison von Mai bis Oktober und mit einer großen Zahl von Sandstränden und Stränden aus Kies oder Geröll, die für alle geeignet sind: seien es Familien mit Kindern, erfahrene Taucher und Schwimmer oder Menschen mit Behinderung, Alte oder Menschen mittleren Alters.

Der bekannteste ist der Sandstrand Mel in der Bucht Kamporska Draga mit Duschen, Liegestühlen, und Restaurants. Im Ort gibt es auch Sandstrände und Strände aus Kies, großen Steinen oder Geröll und auch Hundestrände. In der unmittelbaren Nähe befinden sich ausgesprochen schöne Strände, die man zu Fuß erreichen kann.

Es gibt auch zahlreiche „unentdeckte“ Stellen mit wunderbaren Stränden, wo es nicht zu viele Leute gibt und zu denen man mit einem Wassertaxi oder Boot kommt.

In der Hochsaison wird es schwierig einen Strand, der nicht voll ist, zu finden. Es ist nicht leicht, aber nicht unmöglich. Bestimmt finden Sie diese auf der Halbinsel Kalifront und auf dem Inselchen Maman. Kampor ist der Stadt Rab nah genug, einer Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, mehreren Veranstaltungen, wo Sie einfach einen Spaziergang auf der schönen Promenade entlang der Küste machen können. Nicht weit entfernt ist auch die Halbinsel Kalifront, mit mehreren Buchten und vielen versteckten Felsenstränden und Stränden aus Kies, die zu Fuß durch den Wald erreicht werden und wo man nicht lange einen Platz für sich suchen muss.

In Kampor befindet sich der bekannte FKK-Strand Kandarola, ein Strand aus Kies und Stein mit einem großen Inhaltsangebot, das in die Umgebung integriert ist.